Playboy - die legendäre Männerzeitung

Playboy Enterprises Inc.

 

     

Playboy Aktien haben seit jeher ihren besonderen Reiz. Bis 1990 gab es die Stücke mit dem berühmten Playmate "Willy Ray" - der nackten Schönheit auf der Playboy Aktie.  Seit 1991 sind die neuen Zertifikate im Umlauf. Es sind gesuchte Emissionen mit feinster Stahlstichvignette gedruckt von der American Bank Note Co. Die Originalzertifikate sind unentwertet, können allerdings keine Aktionärsrechte verbriefen und können nicht übertragen werden. Es sind wirtschaftshistorische Liebhaberstücke. Die preiswerteren Nachdrucke eignen sich bestens für Deko- und Ausstellungszwecke.


Playboy ist die weltweit meist verkaufte Männerzeitung. Alleine 10 Millionen Amerikaner lesen Playboy jeden Monat. Weitere 5 Millionen Leser verteilen sich auf die 18 Internationalen Ausgaben des Playboy.

Der Erfolg von Playboy gründet von Anfang an auf der peniblen Auswahl der Modelle - die den zentralen und immer noch mit Abstand wichtigsten Punkt und das wesentliche Kaufargument für das Magazin darstellen.

Im laufe der Jahre versuchte man dann mit anspruchsvollen Berichten und der Gewinnung von Prominenten aus Politik, Film, Sport und Fernsehen - im Bereich der Modelle, sowie der begleitenden Inhalte, Stories und Geschichten - einen ganz neuen Leserkreis anzusprechen.

Der Spruch "...ich kaufe den Playboy nur wegen seiner anspruchsvollen Berichte und Geschichten..." wurde zum bekanntesten Playboy-Witz.

Natürlich bietet seit einigen Jahren das Internet eine hervorragende Plattform für das Angebot von Playboy.

©
Der Hase "Bunny" - Logo und Firmenzeichen ist das Synonym für "den Playboy" und schafft eine automatische Verbindung zu den danach benannten "Bunnies" - den Fotomodellen des Playboy.



Die HMH Publishing Co., Inc. wurde am 1. Oktober 1953 in Delaware ins Handelsregister eingetragen (HMH steht für Hugh M. Hefner). Gründungsort und der erste Firmensitz war Chicago, Illinois. Hugh M. Hefner veröffentlichte die erste Ausgabe des Playboy im Dezember des selben Jahres mit geliehenem Geld und auf Pump. Garant für den grandiosen Anfangserfolg der Erstausgabe waren die Bilder von einer davor noch wenig bekannten Schönheit Namens "Marylin Monroe".

Der Börsengang von Playboy Enterprises erfolgte dann 1971. 2013 feiert Playboy also bereits sein 60-jähriges Bestehen.

Das Bunny Logo, von Arthur Paul im Oktober 1953 gleich zur Firmengründung entworfen, ist durch Playboy eines der bekanntesten  Markenzeichen der Welt geworden.

Später siedelte man mit dem Hauptquartier nach Beverly Hills in Kalifornien um.

Ab 2009 kauft Gründer Hugh Hefner über seine Icon Acquisition Holding in großem Stil Playboy-Aktien auf, der Kurs steigt um bis zu 40%. 2010 kommt ein Abfindungsangebot zu $5,50, 2011 eine Aufstockung des Preises auf $6,15 zu der die Restaktionäre abgefunden werden. Playboy wird privatisiert und die Börsennotitz eingestellt.
Die Unternehmensbewertung lag beim Übernahmekurs von $6,15 pro Aktie bei insgesamt stolzen US$ 210 Millionen, nachdem in den Jahren zuvor das Magazin wie viele Printmedien mit Umsatzrückgängen zu kämpfen hatte.

Mit dem Abschluss der Transaktion schließe sich für das Unternehmen der Kreis und es kehre zu seinen Wurzeln zurück, sagte Hefner.
 


Das ist die herrlich filigrane Vignette der neuen Playboy Aktie, die es aktuell (Stand 2011) noch als gedruckte Zertifikate gibt. Die blaue Version wird im Inland (USA) ausgegeben, die Grüne im Ausland außerhalb der USA.

 


1990 war Schluss mit der Willy Rey Vignette. Zu viele Anträge von Liebhabern auf Auslieferung der Aktien. Ein riesiger Aufwand für die Gesellschaft. Tausende von Quartalsberichten oder Versenden von Dividendenschecks mit Centbeträgen an 1-er Aktionäre, die sich eigentlich nur für das aussergewöhnlich schöne Aktienzertifikat interessierten. Die abgebildete Willy Rey wurde als Wilhelmina Rietveld 1949 in
Rotterdam geboren und war Playmate des Monats Februar 1971 im Playboy Magazin.
Ihr Bild (aus dieser Veröffentlichung) wurde als Vignette auf der Aktie zum Börsengang am 3. November 1971 ausgewählt. Sie verstarb kurze Zeit später, im August 1973 an einer Überdosis Schlaftabletten.

Aktien- und Vignettenbilder und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Logos, Bilder und Teile der Informationen von Playboy Enterprises Inc

Menü
Das Menü wird geladen...
Zur technischen Umsetzung der Shopfunktionen verwenden wir Cookies. Weitere Informationen