Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Heinrich Lanz Maschinenfabrik, Mannheim


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8856
Datum: Mai 1920
Nennwert: 1000 RM, Reichsmark
Branche: Landmaschinen, Traktoren
seltene, hochdekorative Anleihe

Firmensitz: Mannheim, Baden-Württemberg, Deutschland
Wertpapier Typ: Namenspapier
Wertpapier Art: Anleihe, Teilschuldverschreibung
Zinssatz: 5%, max. 34 Jahre bis 1954
Größe in cm ca.: 26,7 x 37
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 2, gut (VF+), gebraucht
Druckerei: nicht bekannt
Marktverfügbarkeit: R 8 - 2016
Besonderheit: Ein Spitzenstück für Regional- und Branchensammler. Alters entsprechend top erhalten.
Versandformat: Übergröße
Bestellen
Preis
479.00 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Heinrich Lanz Maschinenfabrik
Heinrich Lanz Maschinenfabrik
8856   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
1859 übernahm Heinrich Lanz das 1842 gegründete väterliche Speditionsgeschäft. Er verkauft anfangs aus England importierte Landmaschinen. 1867 beginnt Lanz mit der eigenen Herstellung von Landmaschinen. Zunächst fertigt er Futterschneid- und Dreschmaschinen. Im Jahr 1900 hat man bereits über 2300 Mitarbeiter, bis 1914 wurden insgesamt 720500 landwirtschaftliche Maschinen sowie 35000 Dampfmaschinen produziert.
Ab 1921 beginnt die Produktion des legendären Bulldog, dem bis heute bekanntesten Traktor der Welt. 1939 gibt es Bulldogs in 5 Stärken von 15 bis 55 PS. Bis 1960 werden knapp 220.000 Stück davon produziert.
Bis 1960 firmiert man als Heinrich Lanz AG, nach dem wichtigen Einstieg von Deere bis 1967 als John-Deere-Lanz AG, danach "John Deere Werke AG".
Diese Anleihe wurde zu einer Zeit ausgegeben als Lanz noch keine Aktiengesellschaft war. Man finanzierte sich damit ohne Aktien auszugeben. Erst 1925 erfolgte der Börsengang. Die höchst dekorativen Papiere wurden in unbekannter Druckerei hergestellt. Alters entsprechend prima Erhaltungszustand. Original-Unterschrift von Heinrich Lanz (handschriftlich lt. Anleihebedingungen). Branchenhistorisch überaus bedeutende und hochinteressante Papiere. Es existiert von dieser seltenen Anleihe im Sammlermarkt eine Stückzahl von unter 20 Papieren (ca. 18 bekannt, Stand 2019). Aus der Reichsmarkzeit gibt es noch Aktien von 1925 (Gründer), 1939 und 1941 (über die Shopsuche zu finden). Bildbeispiel, Nummern können abweichen.
Für diese Anleihe erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.
Diese Papiere können nur gegen Vorauszahlung geliefert werden.