Kerkerbachbahn AG, Heidelberg

Datum: November 1983
Nennwert: 1000 DM
Branche: Eisenbahn, Beteiligungen
unentwertet und mit Coupons
59,50 EUR *
Lieferzeit

Haben Sie Fragen - rufen Sie einfach an:  Telefon +49 (0)7457-3819 
oder fragen Sie über das Kontaktformular.

  1. Versandzeiten - Lieferzeit
    Der Versand bestellter Artikel erfolgt schnellstmöglich. In Deutschland beträgt die Lieferzeit 2-5 Werktage. Bei Vorauszahlung wird die Sendung am gleichen oder am nächsten Werktag nach Eingang der Zahlung abgeschickt. Die Lieferung dauert somit 2-5 Werktage ab dem Tag des Geldeingangs. Auslandssendungen in die EU und Europa dauern entsprechend der Postlaufzeit ins Zielland ca. 4-15 Werktage ab dem Tag des Zahlungseingangs.
    Überseelieferungen dauern bis zu 5 Wochen. Logistisch bedingte längere Lieferzeiten (z.B. Urlaubszeit) werden beim Bestellvorgang und über die Information "Wie bestelle ich" jeweils separat angegeben.
    Bei eiligen Aufträgen im Zweifel bitte einfach kurz anrufen
    . Eine schnelle und termingerechte Lieferung innerhalb Deutschlands ist meistens möglich. PayPal beschleunigt die Zahlung und somit den Versand.
    Der Versand erfolgt durch die Deutsche Post / DHL. Eine Abholung der Ware ist derzeit nicht möglich.

  2. Hinweis: Sendungen in die Schweiz und andere Länder außerhalb der EU können zwischen 5 und 25 Tagen ab dem Tag des Zahlungseingangs dauern, das ist abhängig von der Geschwindigkeit des Postverzollungsvorganges im jeweiligen Bestimmungsland. Auch mit korrektem Zollaufkleber können Verzögerungen eintreten.

  3. Verfügbarkeit
    Die im Shop angebotenen Artikel sind am Lager - aber nicht jeder Artikel in beliebiger Menge, manchmal auch nur Einzelstücke.
    Historische Wertpapiere sind gebrauchte und sehr spezielle Artikel und nicht beliebig nachbeschaffbar. Bei Bedarf größerer Stückzahlen ist es notwendig kurz per Email oder Telefon abzusprechen welche Mengen bei speziellen Papieren verfügbar sind.
    Vor allem, wenn der Hinweis "Einzelstück(e)" angegeben ist oder der Versand sehr eilt. Eine Gewähr für das Vorhandensein größerer Stückzahlen der einzelnen Artikel kann generell nicht gegeben werden, auch nicht bei Papieren die nicht als Einzelstücke ausgewiesen sind. Dazu sind die angebotenen Papiere in der Regel zu selten und zu speziell.


Einheit: Stk.
Produktdetails - Artikel-Nr.: 5738
Firmensitz Heidelberg, Baden-Württemberg , Deutschland
Wertpapier Typ Inhaberaktie
Wertpapier Art Stammaktie
Größe in cm ca. 20 x 30
Entwertet nicht entwertet
Erhaltung 1-2, sehr gut, gebraucht
Coupons ja, extra Blatt, angeschnitten, 7-20
Druckerei Giesecke & Devrient
Besonderheit Die letzte Kerkerbachbahn Aktien-Emission.
Versandformat Standardgröße

Firmendetails
Kerkerbachbahn Stammaktie, Sammleraktie, alte historische Aktien, echte effektive Wertpapiere, Schmuckaktien, antike Sammleraktien, Aktienbilder, Geschenke, Aktienversand von Hahn

< ... ist im Buchhandel erhältlich (ISBN 3-89494-121-9)

Eine der eher unbekannten Privatbahnen war die bereits 1884 gegründete Kerkerbachbahn AG.

Die von der Lahn in den Westerwald führende Strecke diente in erster Linie dazu, die Bodenschätze im südlichen Teil des Westerwaldes (Ton, Basalt, Eisenerz, Marmor, Braunkohle u.a.) aufzuschließen und damit erst konkurrenzfähig zu machen.

Der Personenverkehr spielte seit jeher nur eine untergeordnete Rolle. Die Kerkerbachbahn unterhielt zwei vom Bahnhof Kerkerbach ausgehende Strecken. Die parallel zur Lahn verlaufende so genannte "untere Strecke" über Steeden nach Dehrn war dreischienig ausgebaut, so dass mit den schmalspurigen Lokomotiven hier auch normalspurige Güterwagen befördert werden konnten.

Die "obere Strecke" war dagegen eine reine Schmalspurbahn mit 1000 mm Spurweite. Sie führte über Eschenau, Christianshütte und Schupbach zunächst bis Heckholzhausen. Später wurde sie nach Hintermeilingen erweitert und schließlich bis nach Mengerskirchen.

Sie hatte nun eine Gesamtlänge von 35,1 km. Ab 1960 wurde auf einen Restbetrieb mit nur noch 3,7 km Streckenlänge reduziert. 1975 Übernahme durch die DB. Im Jahr 2000 wurde auch die Reststrecke stillgelegt.

Zuletzt hat man als neu formierte  Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft in spekulative und riskante Beteiligungen investiert und ist in einem spektakulären Konkurs untergegangen. Es bestanden auch enge Verflechtungen zu der zwielichtigen Beta Systems in Mannheim (diese vertrieb anfangs die ehemals bekannten Victor Computer und verstrickte sich dann ebenfalls in dubiosen Beteiligungsgeschäften).

Tom Clarke Sieger, der 1976 den aktienrechtlichen Mantel der einstigen Eisenbahnlinie kaufte, brachte die Kerkerbachbahn AG u.a. auch als Anbieter von Bauherrenmodellen ins Gespräch. Als der steuersparende Immobilienzug durch die konjunkturelle Entwicklung an Fahrt verlor, setzten die Kerkerbachbahn-Leute auf Diversifikation. Da der Umweltschutz sich als gewinnträchtig anließ, stiegen sie mit 25,1 Prozent bei der Firma Recycloplast, Entwickler von Recycling Technologien, ein. Weiterhin erwarben die Mannheimer für 1,5 Millionen Mark 30 Prozent der Beta Systems im benachbarten Luxemburg.

Die erste öffentliche Börsennotiz der neuen Kerkerbachbahn erfolgte 1980 in Begleitung der Münchner Portfolio Management GmbH. Insbesondere aber der zunächst verschwiegene Einstieg bei Beta Systems verärgerte das Bankenkonsortium, das sich daraufhin zurückzog.

Mit Stamm- und Vorzugsaktien lockte man in den Jahren 1980 bis 1983 durch einige Kapitalerhöhungen und große Versprechungen auch viele unerfahrene Anleger in das Papier. Aber bereits im Jahr 1984 musste der Konkurs angemeldet werden.

Information u.a. vom Eisenbahnarchiv Westerwald

Topdekorative Wertpapiere mit großer Geschichte und
ein besonders attraktives Geschenk und Wandschmuck


Die 1884 gegründete Kerkerbachbahn war eine kleine private Eisenbahnlinie, die von der Lahn in den Westerwald führte und die insbesondere dem Gütertransport diente. Lesen Sie zur Firmengeschichte auch die Detailinformationen (oben rechts über dem Aktienbild). Nach Verkauf der Strecken 1975 an die Deutsche Bahn wurde in den verbliebenen Aktienmantel eine Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft eingebracht, die u.a. viele dubiose Überkreuzbeteiligungen einging. Mit Stamm- und Vorzugsaktien und dem traditionsreichen Namen der Vergangenheit lockte man in den Jahren 1980 bis 1983 durch einige Kapitalerhöhungen und große Versprechungen Anleger an. Der Firmensitz wurde nach Heidelberg verlegt. Aber bereits im Jahr 1984 musste der Konkurs angemeldet werden.
Die neuen Aktien ab 1980 wurde wie die Vorgängerversionen ebenfalls bei Giesecke & Devrient gedruckt, sind aber im Druckbild verändert und es kamen stimmrechtslose Vorzugsaktien dazu. Die hier angebotenen Zertifikate sind in vorzüglichem Zustand. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.
Version mit Coupons, besonders interessant für Spezialsammler unentwerteter Papiere.
* Alle Preise zzgl. Versandkosten. Die USt. wird nach §25a Differenzbesteuerung ermittelt, daher erfolgt kein gesonderter Mwst. Ausweis.
Menü
Das Menü wird geladen...
Zuletzt angesehen
Kerkerbachbahn AG
Kerkerbachbahn AG
Artikel-Nr.: 5738
Zur technischen Umsetzung der Shopfunktionen verwenden wir Cookies. Weitere Informationen