Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Bayer - Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Comp - Nachdruck, Elberfeld, Wuppertal


Produktdetails     Artikel-Nr.: 7941
Datum: Juni 1883
Nennwert: 1000 Mark
Branche: Pharma, Chemie
hochdekorativer Nachdruck der alten Emission

Firmensitz: Elberfeld, Wuppertal, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie - Nachdruck
Größe in cm ca.: 24 x 35
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Nachdruck
Besonderheit: Geschichtsträchtige alte Aktien-Version.
Versandformat: Übergröße
Bestellen
Preis
17.95 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Bayer - Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Comp - Nachdruck
Bayer - Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Comp - Nachdruck
7941   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Zum Beginn der "Gründerzeit" entstand 1863 wie viele andere große deutsche Industrieunternehmen ein Kleinstbetrieb, indem der Kaufmann Friedrich Bayer und der Färbermeister Joh. Friedr. Weskott einen Farbstoffbetrieb gründeten.
Bereits 1881 gründen die Nachkommen von Friedrich Bayer und Joh. Friedr. Weskott die Aktiengesellschaft Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Co. und 1884 begann der Chemiker Carl Duisberg bei Bayer. Der bis heute bahnbrechendste Erfolg gelingt 1897 Dr. Felix Hoffmann - die Synthetisierung der Acetylsalicylsäure in industriell verwertbarer Form. Bereits 1899 wird Aspirin® als Warenzeichen eingetragen.
1925 "verschwindet" Bayer wie seine Konkurrenten in der I.G. Farbenindustrie AG. Diese wird nach dem zweiten Weltkrieg von den Alliierten beschlagnahmt und später entflochten. 1951 wird die Farbenfabriken Bayer AG neu gegründet und nennt sich ab 1972 nur noch Bayer AG und die Internationalisierung schreitet zügig voran.
Die ganz alten Bayer Aktien aus der Gründerzeit sind heute im Original praktisch nicht mehr zu finden. Vorhandene Stücke liegen in festen Sammlungen und wechseln wenn überhaupt, nur seltenst zu extrem hohen Preisen den Besitzer.
Wir bieten daher für Schulungs- Dekorations- Ausstellungs- und Repräsentationszwecke einen Nachdruck dieser Rarität an. Es ist die vermutlich damals 2. Emission der AG (die erste Kapitalerhöhung). Die Originale wurden ehemals in der Dr. Wild'schen Buchdruckerei (später nur noch als Gebr. Parcus bekannt) hergestellt. Diese Nachdrucke wurden von der Aktie mit der Nr. 58 gemacht, mit allen über die Jahre angebrachten Bezugsrechtsstempeln und möglichst originalgetreu inklusive Gebrauchsspuren und Fingerflecken auf den Rändern. Ein historisches Dokument mit großer branchen- und wirtschaftsgeschichtlicher Bedeutung.