Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Pfaudler-Werke Aktiengesellschaft, Schwetzingen


Produktdetails     Artikel-Nr.: 9101
Datum: November 1977
Nennwert: 10.000 DM
Branche: Anlagen, Tanks, Lagerbehälter
sehr seltene Aktie aus Baden

Firmensitz: Schwetzingen, Baden-Württemberg, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochungen, rückseitiger G&D Druck
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Marktverfügbarkeit: R- 10 - 2018
Besonderheit: Sehr seltener und gesuchter Regionalwert.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
219.00 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Pfaudler-Werke Aktiengesellschaft
Pfaudler-Werke Aktiengesellschaft
9101   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Die heutige Pfaudler GmbH in Schwetzingen, benannt nach dem deutschen Braumeister Caspar Pfaudler, produziert emaillierte Komponenten und Produkte für die chemische und pharmazeutische Industrie.
Caspar Pfaudlers Idee war es, die Gärung von Bier durch Vakuum zu beschleunigen. Erste Versuche mit emaillierten Stahltanks versprachen Erfolg. Pfaudler gründete gemeinsam mit Geldgebern "The Pfaudler Company" und nahm 1884 in Rochester/USA, die Produktion von emaillierten Stahlbehältern auf.
Da in Europa bald reges Interesse dafür herrschte, der Transport aber zu aufwändig war wurde 1907 in Schwetzingen ein Werk gegründet.
In den 1930er Jahren entdeckte auch die chemische Industrie emaillierte Behälter für ihre Zwecke. Bald danach folgten die Pharmaunternehmen. Heute ist Pfaudler ein führender Player in seinem Marktsegment. Bis 2013 waren die Pfaudler Werke GmbH, die zuvor längere Zeit als AG firmierte, vollständig im Besitz der US-Firma Robbins & Myers, Inc., seit 2014 igehört man zur "Deutsche Beteiligungs AG".
Seltener Probedruck aus dem Druckereiarchiv von Giesecke & Devrient. Guillochendruck, Trockensiegel, kleine Lochungen und das typische rückseitig bedruckte Papier von Giesecke & Devrient kennzeichnen diese raren Aktien. Minimale Auflage im 1-stelligen Bereich. Bekannt sind mehrere Emissionen von 1959 bis 1977, alle nur im Nennwert 10.000 DM, alle sehr selten, gelaufene (nummerierte) Stücke sind im Markt unbekannt. Regionalhistorisch überaus interessant.
Diese Papiere können nur gegen Vorauszahlung geliefert werden.