Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist:  > siehe Info


Kurze Information zu Lenzing Österreich

Kurze Information zu Lenzing Österreich

  Lenzinger Zellwolle- und Papierfabrik AG


 



Gegründet am 31.5.1938,
handelsgerichtlich eingetragen beim Handelsgericht Wels am 7.7.1938. Die Firma lautete anfänglich bis 17.12.1940: Zellwolle Lenzing AG mit Sitz in Lenzing, danach: Lenzinger Zellwolle- und Papierfabrik AG.

Erwerb, die Errichtung und der Betrieb von Unternehmungen auf dem Gebiete der Erzeugung, Verarbeitung und Verwertung von Zellwolle, Zellstoff aller Art, Holzstoff, Papier, Kartons, Schnittmaterial und aller Herstellungsstoffe sowie Nebenprodukte dieser Erzeugnisse.

Die Gründer, die sämtliche Aktien übernommen haben, waren: AG der Kleinmünchner Baumwollspinnereien und mechanischen Weberei in Linz; Pottendorfer Spinnerei und Felixdorfer Weberei AG in Wien; "F. M. Hämmerle" in Dornbirn; "Geizner, Mutter & Cie." in Bludenz; "Karl Ganahl & Co." in Feldkirch; "Spinnerei und Weberei Teesdorf-Schönau AG" in Wien; "Seutter & Co." in Wien; "G. Borckenstein & Sohn AG" in Wien; "Textilwerke Schindler & Cie." in Kennelbach; "Franz M. Rhomiberg" in Dornbirn; "Herrburger & Rhomberg" in Wien; "Hirtenberger Patronen-, Zündhütchen- und Metallwarenfabrik" in Hirtenberg; "Thüringische Zellwolle AG" in Schwarza (Saale). 1940 erfolgte die Übernahme des Vermögens der Lenzinger Zellstoff- und Papierfabrik AG im Wege der Umwandlung.

Beteiligungen (1943): 1. Zellwolle Lehrspinnerei GmbH, Denkendorf. 2. Zellwolle- u. Kunstseidering GmbH, Berlin. 3. Zellstoffsyndikat, Berlin. 4. Exportgemeinschaft Zellwolle GmbH in Liqu., Berlin. 5. Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft mbH für den Kreis Vöcklabruck, Vöcklabruck. 6. Oesterreichische Papierverkaufsgesellschaft mbH, Wien. 7. Zellstoffvertriebs-Gesellschaft mbH, Wien. 8. Sulfitspiritus-Gesellschaft mbH, Berlin. 9. Papier-Harz-Gesellschaft mbH, Berlin-Charlottenburg.

1962 Namensänderung in "Chemiefaser Lenzing AG", 1984 in "Lenzing AG". Die Lenzing AG ist heute der weltgrößte Hersteller von zellulosischen Fasern, das sind Viskosefasern, Modalfasern und Tencel-/Lyocellfasern.

Außerdem ist Lenzing der größte europäische Viskosehersteller. 2003 hat die Lenzing AG Viskose für 622 Millionen Euro verkauft und 3.200 Arbeitnehmer beschäftigt. Haupteigentümer ist mit 87 % die der Bank Austria Creditanstalt nahe stehende B&C Privatstiftung.


Aktienbilder und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Informationen Aktienführer und Busso Peus Ff.