Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Kleine Geschichte der Rosenthal Porzellan AG

 Rosenthal Aktiengesellschaft
Rosenthal Porzellan Aktiengesellschaft


Rosenthal heute

Bis 2010 eigenständiges Unternehmen innerhalb der Waterford Wedgwood Holding, dem weltweit größten Anbieter von Produkten für Tischkultur - Porzellanfertigung in Selb und Speichersdorf, Möbelfertigung in Espelkamp.

Seit 2010 eine GmbH,  gehört seit 2009 zum italienischen Konzern Sambonet Paderno Industrie.

Hauptsitz Selb, Deutschland - 130 Millionen Euro Umsatz (2008) - 800 Mitarbeiter (2012)

 

 

 

 

Geschichte   

1879 Gründung der Porzellanfabrik Ph. Rosenthal & Co, Erkersreuth bei Selb
1897 Umwandlung der Firma in Porzellanfabrik Ph. Rosenthal & Co AG, Selb
1921 Erwerb der Krister Porzellan-Manufaktur AG, Waldenburg (gegründet 1831)
1921 Gründung der Interessengemeinschaft mit AEG
1934 Geheimrat Dr. h. c. Phillipp Rosenthal scheidet aus dem Vorstand des
Unternehmens aus.
1937 Erwerb der Porzellanfabrik Waldersdorf (gegründet 1907)
1950 Phillip Rosenthal, Sohn des Firmengründers, wird in den Vorstand berufen.
1950 Gründung der Glasabteilung (Schleiferei und Graviererei)
1958 Bau und Einrichtung des Rosenthal Design-Studios
(Architektin: Renate von Brause) zur Zentralisierung der Produktentwicklung
1958 Begründung der Rosenthal Studio-Linie
1958 Einrichtung der Besteckfertigung in Neusorg
Pachtung der Elisabeth-Glashütte Amberg
1960 Eröffnung der ersten Rosenthal Studio-Häuser
1965

Änderung des Firmennamens in Rosenthal AG, Selb

 

1967 Inbetriebnahme des Werkes Rosenthal am Rothbühl, Selb
(Architekt: Prof. Walter Gropius)
1970 Inbetriebnahme des neuen Glaswerkes Amberg (Architekt: Prof. Walter Gropius)
1972 Erwerb der Möbelfabrik Espelkamp
1981 Philip Rosenthal scheidet aus dem Vorstand des Unternehmens aus
1981 Friedensreich Hundertwasser gestaltet die Fassade der Porzellanfabrik Selb:
"Ökologie-Kunst-Schöpfung"
1988 Vergabe der ersten Rosenthal Lizenz
Fliesenkollektion Fa. AGROB Buchtal Keramik)
1992 Beginn der Zusammenarbeit mit der Gianni Versace S.p.A., Mailand
1997 Die Waterford Wedgwood plc., Dublin, erwirbt die
Aktienmehrheit an der Rosenthal AG
1998 Beginn der Zusammenarbeit mit der Bulgari S.p.A., Rom
2000 Rosenthal übernimmt die traditionsreiche deutsche Porzellanmarke
Hutschenreuther (Haushalt), gegründet 1814

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Rosenthal AG an der Börse: Stand 2005: Derzeitiges Grundkapital EUR 24 542 010,30
Wertpapier-Kenn-Nr.: 706200, Inhaber-Stammaktien
Notiert: amtlich in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München
Notiert seit 1948 - Seit 5.6.1970 Stücknotiz zu DM 50,-; vorher Prozentnotiz

Informationen und Bilder von der Rosenthal AG