Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Informationen zum Grosskraftwerk Württemberg

Informationen zum Grosskraftwerk Württemberg

  Großkraftwerk Württemberg AG
Heilbronn

 

Gegründet am 4.11.1921 durch die Kraftwerk Altwürttemberg AG und das Überlandwerk Hohenlohe-Oehringen.

Geschäftszweck war der Bau und der Betrieb elektrischer Erzeugungsanlagen, insbesondere Betrieb eines Dampfkraftwerks in Heilbronn, welches 1923 fertig gestellt wurde. Weiterleitung und Verteilung des elektrischen Stromes und aller hierfür erforderlichen Einrichtungen und Anlagen.

Die Betriebsführung erfolgt durch die Kraftwerk Altwürttemberg AG in Ludwigsburg.

1924 beteiligte sich die Gesellschaft an der Württembergische Sammelschiene AG und gründete in Gemeinschaft mit dem Lande Vorarlberg und den Oberschwäbischen Elektrizitätswerken die Vorarlberger Illwerke AG, Bregenz.

1925 pachtete die Gesellschaft von der Neckar AG, Stuttgart, die Neckarwasserkraftanlage bei Kochendorf.

Beteiligungen im Jahr 1943

  • Energie-Versorgung Schwaben AG (früher als EVS bekannt), Stuttgart

  • Vorarlberger Illwerke AG, Bregenz

Großaktionäre im Jahr 1943

  • Elektrizitätsversorgung Schwaben, Stuttgart = 43,42% der Aktien Buchstabe A

  • Kraftwerk Altwürttemberg = 36,99% der Aktien Buchstabe A

  • Württembergischer Staat = 7,59% der Aktien Buchstabe A

  • Württembergische Gemeinden und Verbände = 12 % der Aktien Buchstabe A

Die A-Aktien waren beschränkt und dienten dem Schutz vor unbekannten Aktionären oder Mehrheiten. Das heißt sie konnten nur mit Zustimmung sämtlicher A-Aktionäre abgetreten bzw. verkauft werden konnten.

Das Großkraftwerk Württemberg ist aufgegangen im heutigen Quasi-Monopolisten EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

 


Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Informationen Aktienführer 1943, Peus, ENBW, Diverse