Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Dyckerhoff & Widmann - Dywidag, München


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8592
Datum: Dezember 1970
Nennwert: 50 DM
Branche: Bau, Baustoffe
erste gedruckte DM-Emission

Firmensitz: München, Bayern, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochung im Siegel
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Marktverfügbarkeit: R 4 - 2018
Besonderheit: Branchenhistorisch überaus interessant.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
59.50 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Dyckerhoff & Widmann - Dywidag
Dyckerhoff & Widmann - Dywidag
8592   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Gründer waren der Kaufmann Heinrich Lang, der Bauinspektor Franz Serger und der Zementindustrielle Wilhelm Gustav Dyckerhoff. 1869 entsteht der Name Dyckerhoff & Widmann KG. Dywidag gehörte weltweit zu den Pionieren des Bauens mit Stampfbeton, Stahlbeton und Spannbeton. Eines der bekanntesten Projekte ist die von 1911 bis 1913 erbaute Jahrhunderthalle in Breslau, die seit 2006 zum Weltkulturerbe gehört. Der Firmensitz war zunächst Wiesbaden-Biebrich, dann Berlin und zuletzt München. 2001 wurde DYWIDAG mit der angeschlagenen Augsburger Walter Bau AG zur "Walter Bau AG vereinigt mit DYWIDAG" verschmolzen. 2005 beantragte das neue Unternehmen Insolvenz. Teile der "Walter Bau AG vereinigt mit DYWIDAG" wurden als DYWIDAG Bau GmbH von STRABAG übernommen. Die Standorte Nürnberg und München arbeiteten als reines Ingenieurbauunternehmen weiter und gehören heute zum Strabag-Konzern. Die österreichische DYWIDAG wurde von den Eigentümern der Salzburger Bauunternehmung Hinteregger gekauft und als eigenständiges Unternehmen weitergeführt.
Aus der DM Zeit sind von Dyckerhoff & Widmann nur die Jahrgänge 1970 und 1983 im Sammlermarkt bekannt. Es gibt gelaufene, entwertete Papiere ebenso wie Druckmuster mit Couponbogen aus dem Druckereiarchiv. Diese Aktien wurden bei Giesecke & Devrient in München hergestellt. Die Erhaltung ist sehr gut, die Papiere sind zur Entwertung im Siegel gelocht. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.