Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Kammgarnspinnerei Kaiserslautern AG, Kaiserslautern


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8191
Datum: August 1960
Nennwert: 1000 DM
Branche: Textil
unentwertet und mit Couponrest

Firmensitz: Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 2, gut bis sehr gut, gebraucht
Coupons: ja, extra Blatt, Reste, 20 + ES
Druckerei: Giesecke & Devrient, Berlin, München
Besonderheit: Regionalhistorisch überaus bedeutend.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
69.50 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Kammgarnspinnerei Kaiserslautern AG
Kammgarnspinnerei Kaiserslautern AG
8191   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Bereits 1857 von Franz Flamin Meuth und Jean Schoen gegründet. Am Anfang nutzte man die Böcking'sche Mühle als Produktionsstandort und stattete diese mit moderner Technik aus. Es dauerte lange bis ein Gleisanschluss den Industriekomplex erschloss. Zwischen 1905 und 1912 erfolgten zahlreiche Betriebserweiterungen. Man produzierte vorwiegend gekämmte Garne aus Wolle, Baumwolle, Flachs und Jutefasern und belieferte die damals florierende Textilindustrie in den heimischen Regionen Süddeutschlands. Nach einem Brand 1937 entstanden neue Produktionshallen und ein Verwaltungsgebäude nach den Plänen des Stuttgarter Architekten Philip Jacob Manz. Dessen Entwurf erinnert ein wenig an die Industriearchitektur der Zeche Zollverein in Essen. Im 2. Weltkrieg musste das Unternehmen auf umgebauten Zwirnmaschinen Natronpapier und Granaten produzieren.
Großaktionär nach dem Krieg war die J. F. Adolff AG aus Backnang. Im Zuge der starken fernöstlichen Konkurrenz ging die Auftragslage ab Mitte der 1970-er Jahre so stark zurück, daß die traditionsreiche Gesellschaft, die einstmals der wohl modernste Textilbetrieb in Deutschland war, den Betrieb einstellen musste. 1981 Anschlußkonkurs, 1983 endgültige Stillegung der Produktion. Die AG wurde abgewickelt, der größte Teil des Maschinenparks wurde in die Volksrepublik China verkauft.
Aus der DM-Zeit sind von der KGSK die Jahrgänge 1953 und 1960, jeweils in 2 Nennwerten bekannt. Die Papiere sind völlig original, unentwertet und ein kleiner Couponrest wird noch mitgeliefert. Regional- und branchenhistorisch überaus wichtig und bedeutend. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.
Für diese Aktie erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.
Detailbild
Kammgarnspinnerei Kaiserslautern AG