Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Phänomen-Werke Gustav Hiller Aktiengesellschaft, Hamburg


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8599
Datum: März 1969
Nennwert: 50 DM
Branche: Fahrzeuge, Automobile, Fahrräder
einzige bekannte DM-Emission

Firmensitz: Hamburg, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 2, gut, gebraucht
Druckerei: R. Oldenbourg, München
Besonderheit: Branchenhistorisch überaus bedeutend..
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
69.50 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Phänomen-Werke Gustav Hiller Aktiengesellschaft
Phänomen-Werke Gustav Hiller Aktiengesellschaft
8599   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Karl Gustav Hiller (1863 - 1913) war ein deutscher Erfinder und Industrieller. Er gründete 1888 die Phänomen Fahrradwerke in Zittau und legte damit den Grundstein für den späteren VEB Robur-Werke Zittau. Aus seiner Einzelfirma entstand 1917 dann die Phänomen-Werke Gustav Hiller Aktiengesellschaft.
Herstellung von Fahrrädern, Kraftfahrrädern, Krafträdern und Nutzkraftfahrzeugen. Beteiligung Stand 1943: 1. Mechanische Werke Cottbus G.m.b.H., Zittau. 1957 Umfirmierung in Robur-Werke-Zittau. Bis 1957 firmierte der inzwischen Volkseigene Betrieb als VEB Kraftfahrzeugwerk Phänomen Zittau. Die neue Phänomen GmbH, die 1996 gegründet wurde, war innerhalb der Robur-Werke für die Konstruktion und den Bau von Sondermaschinen und Vorrichtungen verantwortlich.
Der AG-Mantel wurde 1949 nach Hamburg verlagert und die AG bestand hier unter dem alten Namen weiter. Es gab allerdings nur ein kleines Restvermögen da der operative Bereich komplett im Osten verblieb. Die AG beschloß auf eine neue eigene Fertigung zu verzichten und verdiente Geld mit der Vergabe von Lizenzen und dem Verkauf von Herstellungsverfahren. 1951 wurde das alte Grundkapital von 4,8 Mio Reichsmark auf 456.940 DM umgestellt (10:1 + Einziehung der restlichen Aktien). 1959 wurde das Grundkapital auf 114.200 herabgesetzt.
Allerdings sind weder von 1951 noch von 1959 Aktien in der neuen Währung DM bekannt. Nur diese 50 DM Aktie des Jahres 1969 steht dem Sammlermarkt zur Verfügung die vermutlich aus einer letzten Kapitalerhöhung stammt. Großaktionäre waren zuletzt (Stand 1959) die Familien Hiller mit 51%, 49% der Aktien waren im Streubesitz oder bei Banken.
Branchenhistorisch überaus interessante Wertpapiere. Gedruckt bei Oldenbourg in München. Ungelocht, nicht entwertet, mit Liquidations- und Ausschüttungsstempel. Bildbeispiel.
Für diese Aktie erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.