Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Braem Helmets Aktiengesellschaft, Ebersdorf


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8794
Datum: Dezember 2000
Nennwert: 100 Stück
Branche: Helme, Motorrad, Sport
seltene Aktie aus Thüringen

Firmensitz: Ebersdorf, Thüringen, Deutschland
Wertpapier Typ: Namensaktie
Wertpapier Art: Stammaktie - Blanko
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochungen, rückseitiger G&D Druck
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Marktverfügbarkeit: R 9 - 2016
Besonderheit: Eine Topaktie für DM- und Regionalsammler.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
159.00 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Braem Helmets Aktiengesellschaft
Braem Helmets Aktiengesellschaft
8794   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Erfinder und Unternehmer Franz Braem hatte Ende der 1990-er Jahre einen Lederhelm entwickelt, der nach eigenen Angaben eine Weltneuheit war: erstmalig wird die Helmschale aus Kunststoff nicht einfach nur mit Leder beklebt, sondern der Erfinder Braem ließ sich ein Verfahren zur untrennbaren Verbindung der beiden antipolaren Werkstoffe patentieren.
Dank dieser sogenannten Braem-Technologie konnte Braem auch leichte Kunststoffhelmschalen aus Faserverbundsstoffen wie Kevlar oder Carbon mit jeder Lederart verbinden. Vorteil: Der Lederhelm soll unter 700 Gramm wiegen und den gültigen Sicherheitsnormen nach ECE-2205 genügen. Auf der Motorradmesse im Frühjahr 2001 in Dortmund präsentierte der neue Helmhersteller erstmalig seine Produkte der Presse und dem Publikum.
Zuvor war zur Finanzierung der Entwicklung und Produktion im Dezember 2000 die Braem Helmets AG geründet worden. Im thüringischen Ebersdorf arbeiteten rund 30 Mitarbeiter der Braem AG in einer 7000 Quadratmeter großen Fertigungshalle an der Produktion der Helme. Im April 2001 sollte das Produkt marktreif sein. Da das Helmkonzept bei den Käufern keinen ausreichenden Zuspruch fand verschwand die Braem AG wieder von der Bildfläche.
Im Sammlermarkt ist nur diese eine Aktienversion in verschiedenen Stückelungen bekannt, die im Jahr 2000 zur Gründung der AG ausgegeben wurde. Bislang wurden noch keine nummerierten Papiere gesehen. Hergestellt wurden die Papiere von Giesecke & Devrient als Guillochendruck mit Siegel das eine Abbildung des Firmenlogos trägt und dreidimensional geprägt ist. Für diese Druckmuster typische vollflächige Giesecke Bedruckung auf der Rückseite. Kleine Lochungen zur Entwertung. Von diesen Zertifikaten gibt es nur wenige Stücke im 1-stelligen Bereich.
Für diese Aktie erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.
Diese Papiere können nur gegen Vorauszahlung geliefert werden.