Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft, Flensburg


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8240
Datum: August 1959
Nennwert: 100 DM
Branche: Werften, Schifffahrt
alte DM-Emission mit Coupons

Firmensitz: Flensburg, Schleswig-Holstein, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberpapier
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, ungelocht, Stempel rückseitig
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Coupons: ja, extra Blatt, angeschnitten, 8-10 + ES
Druckerei: Giesecke & Devrient, Berlin, München
Marktverfügbarkeit: sehr gering
Besonderheit: Branchenhistorisch überaus bedeutend.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
149.00 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft
Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft
8240   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
1872 wurde die Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft, kurz FSG als Aktiengesellschaft gegründet. An der Westseite des Flensburger Hafens wurde ein Gelände von 27 tsd. m² erworben und Helgen für bis zu 100 Meter große Schiffe errichtet. Der erste Neubau, ein Vollschiff aus Stahl, die Doris Brodersen, wurde 1875 in Dienst gestellt. 1892 erfolgte der Bau eines Schwimmdocks von 2300 Tonnen Tragfähigkeit. Um 1900 hatte die FSG bereits über 2.000 Mitarbeiter.
1912 war die Belegschaft auf 2989 Mann gewachsen, die in jenem Jahr zwölf Dampfer mit zusammen 615.000 BRT bauten. Während des Ersten Weltkrieges konnte die FSG den Handelsschiffbau weiter betreiben, im nächsten Krieg wurden von 1941 bis 1945 28 U-Boote abgeliefert. Im Jahr 1982 wurde eine 275 m lange Schiffbauhalle erbaut und es erfolgte eine Grundsanierung der Werft. Nachdem die Werft bis 2012 über 700 Schiffe unterschiedlichster Bauart fertiggestellt hat, ist eine Spezialisierung auf RoRo-Schiffen erfolgt. 1986 ging aus dem Konkursverfahren der alten AG die heutige Flensburger Schiffbau Gesellschaft hervor und wurde als GmbH weitergeführt. 2008 hat das Unternehmen den Besitzer gewechselt. Der seit 2005 tätige Geschäftsführer Peter Sierk und Investoren um die Münchener Orlando Management GmbH erwarben die Geschäftsanteile der FSG im Rahmen eines sogenannten Management-Buy-out (MBO).
Von den DM-Aktien gibt es Emissionen von 1951 bis 1971 in mehreren Nennwerten. Sie sind auch als nummerierte Papiere im Sammlermarkt bekannt. Diese Blankoversion mit Couponbogen stammt aus dem Druckereiarchiv von Giesecke & Devrient und ist vorzüglich erhalten. Hiervon wurden nur kleinste Stückzahlen hergestellt.
Für diese Aktie erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.
Diese Papiere können nur gegen Vorauszahlung geliefert werden.
Detailbild
Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft