Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Deutsche Babcock & Wilcox AG, Oberhausen


Produktdetails     Artikel-Nr.: 8016
Datum: März 1971
Nennwert: 500 DM - 10 x 50
Branche: Anlagenbau, Maschinen, Sanitär
vorletzte DM-Emission unter diesem Namen

Firmensitz: Oberhausen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochung im Siegel
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Coupons: ja, extra Blatt, angeschnitten, 24-40 + ES
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Besonderheit: Branchenhistorisch überaus bedeutend.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
29.80 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Deutsche Babcock & Wilcox AG
Deutsche Babcock & Wilcox AG
8016   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Gegründet 1881 in den USA von George H. Babcock und Stephen Wilcox. Sie erfanden 1867 den Hochdruck-Dampfkessel. Die Deutsche Babcock & Wilcox-Dampfkessel-Werke AG wurde im Oktober 1898 gegründet und erhielt das Fabrikations- und Verkaufsrecht für das Deutsche Reich. 1909 Übernahme der Oberschlesischen Kesselwerke in Gleiwitz. Ab den 1950-er Jahren bedeutendster europäischer Hersteller auf dem Gebiet des konventionellen Dampferzeugerbaus. 1976 umbenannt in Deutsche Babcock AG, 2000 in Babcock Borsig AG. Zuletzt als Holding über 200 Tochtergesellschaften tätig, darunter die weltbekannte U-Boot-Werft HDW, Howaldtswerke Deutsche Werft. Nach deren umstrittenem Verkauf rutschte man 2002 in eine spektakuläre Insolvenz die in Wirtschafts- und Branchenkreisen viel Schlagzeilen machte.
Moderner, hochwertiger Sicherheitsdruck von Giesecke & Devrient mit dem bekannten Firmenschriftzug oben. Wasserzeichenpapier mit der bekannten G&D Wabe. Aus der DM-Zeit sind im Sammlermarkt mehrere Emissionen bekannt: Unter dem Namen Deutsche Babcock & Wilcox-Dapfkessel-Werke AG ab 1961 bis 1967, unter Deutsche Babcock & Wilcox AG aus den Jahren 1971 und 1974, danach als Deutsche Babcock AG mit der Ausgabe 1978. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.
Detailbild
Deutsche Babcock & Wilcox AG